Interview mit Simone May

Zur Ausstellung auf der Zukunft Personal Messe, zu Hella Huhn und zur Freufaktor-Analyse

Markus Brinkmann: Orange Consulting ist dieses Jahr wieder als Aussteller auf der Messe Zukunft Personal Europe in Köln vertreten. Was erhoffen Sie sich vom Messeauftritt?

Simone May: Auf jeden Fall erwarten wir Freude auf der Messe – und zwar Freude beim Knüpfen von neuen Kontakten sowie bei der Interaktion mit alten Bekannten, denn Wiedersehen macht Freude! Darüber hinaus möchten wir auf der Messe unser Produkt die Freufaktor-Analyse vorstellen. Diese innovative Befragungsmethode ist einzigartig und die Messe soll dazu dienen, unseren Besuchern diese Einzigartigkeit aufzuzeigen. Wir freuen uns auf einen aktiven Austausch zum Thema Freufaktor-Analyse.

Markus Brinkmann: Woran erkennt man Orange Consulting auf der Messe?

Simone May: Das Standdesign als auch wir von Orange Consulting werden selbstverständlich in Orange erstrahlen! Darüber hinaus sind wir an einem hochmotivierten Team zu erkennen.

Markus Brinkmann: Auf der Messe können Ihre Besucher Fotos und Selfies mit Hella Huhn – dem Maskottchen von Orange Consulting – machen. Erklären Sie uns doch bitte die Metapher des Huhns, das in Form von Hella immer wieder bei Ihnen auftaucht.

Simone May: Das Huhn stellt für mich zum einen eine Herzensangelegenheit dar, da ich selbst leidenschaftliche Hobby-Hühnerhalterin bin. (Mehr dazu finden Sie >hier) Zum anderen ist das Huhn Botschafterin für unsere Mitarbeiterbefragung, die Freufaktor-Analyse. Hiermit prüfen wir inwiefern die Arbeitsumstände den Beschäftigten Freude am Job ermöglichen. Denn stimmt der Input, freuen sich die Mitarbeiter, und das ist gut für den Output, nämlich die Ergebnisse. Hierher kommt die Metapher, denn: bei einem Huhn bringen optimale Bedingungen die besten Eier. Mit dem Huhn ist es wie mit den einzelnen Mitarbeitern eines Unternehmens. Fühlen diese sich wohl in ihrer Umgebung, leisten sie auf natürliche Weise mehr. Mitarbeiter sind keine Hühner, aber auch sie sind umso produktiver, wenn die Arbeitsbedingungen gesamthaft passen. Wie stimmig diese sind, prüfen wir mit der Freufaktor-Analyse, damit wir im Anschluss durch eine Verbesserung des Inputs (der Arbeitsumstände) einen besseren Output (also mehr Freude und dadurch bessere Ergebnisse) ermöglichen.

Markus Brinkmann: Sie sprachen bereits von der Freufaktor-Analyse als einzigartige Methode. Was genau macht diese aus?

Simone May: Die Freufaktor-Analyse deckt Lücken auf, die zu schließen sind, damit Mitarbeiter mehr Freude am Job haben. Wir suchen ausdauernd und ehrgeizig nach diesen Lücken, sogenannte Gaps. Gaps sind natürlich und unsere Freude daran sie erfolgreich zu schließen, ist es auch.

Markus Brinkmann: Wenn Sie Orange Consulting in drei Worten beschreiben sollten, wie würden diese lauten?

Simone May: Ich brauche sogar nur zwei Worte: Freufaktor hoch! (lacht) Im Grunde ist die Antwort sehr einfach für mich, es sind die drei Wörter, die wir bereits im Firmennamen tragen: „Organisationen anders gestalten.“

Markus Brinkmann: Ich danke Ihnen für das spannende Gespräch!

Simone May: Sehr gern! Wir sehen uns auf der Messe!

Zurück